Lutherkirche Wiesbaden

Hand in Hand – Freizeitpatenschaft für Kinder im Grundschulalter

Schön, wenn Kinder gut begleitet aufwachsen können, wenn sie eine Hand ergreifen können, wenn es notwendig ist. Nicht allen Kindern wird dieses Glück zuteil. Diesen Kindern wollen wir Hände reichen.

Ausführliche Informationen über unser Patenschaftsprojekt finden Sie im Flyer, den Sie hier herunterladen können.

Häufig gestellte Fragen beantworten wir hier …

Was ist Hand in Hand und warum gibt es Hand in Hand?

Das Patenprojekt „Hand in Hand ist eine Freizeitpatenschaft zwischen einem Kind im Grundschulalter und einer/m erwachsenen Patin. Beide unternehmen für ein Jahr einmal in der Woche „Etwas Schönes miteinander“, um gemeinsam Zeit zu verbringen, sich gegenseitig anzuregen und damit ein Kind in dieser Zeit ungeteilte Aufmerksamkeit erhält. Durch „Hand in Hand“ finden Menschen mit Engagement und Zeit und Familien mit wenig Zeit zueinander.

 

Wer kann Pate werden?

Alle Erwachsenen, die gern mit Kindern zusammen sind, mit Kindern lernen möchten und Kinder ein Stück des Weges begleiten möchten sind herzlich willkommen. Wenn sie Spaß und Neugier an Freizeitangeboten in Wiesbaden für Grundschulkinder mitbringen, freuen sich die Kinder sehr. Gern verbringen Patinnen und Patenkinder gemeinsam Freizeit verbracht auf den Spielplatz, besuchen die Fasanerie oder gehen auf den Sportplatz, üben Fahrrad fahren, fahren mit der Tamara auf die Rettbergsau, oder machen gemeinsame Spielenachmittage mit der ganzen Familie…

Wichtig ist uns die Qualifikation und Begleitung der Patinnen und Paten. Wir beginnen die Patenschaft mit einem gemeinsamen Workshop, um Sie auf Ihre Patenschaft gut vorbereiten zu können. In regelmäßigen monatlichen Stammtischen haben sie die Möglichkeit sich mit anderen Patinnen auszutauschen und Fragen, die sich ergeben zu besprechen. Bei wichtigen Fragen gibt es immer die Möglichkeit per Email oder telefonisch mit der Koordinatorin Kontakt aufzunehmen.

Alle Patinnen legen bis zu Beginn der Patenschaft ein erweitertes Führungszeugnis vor, das mit Bescheinigung der Lutherkirche beim Einwohnermeldeamt kostenfrei beantragt werden kann.

Für Unternehmungen gibt es monatlich 10€ pro Kind, Busfahrkarten werden bei Bedarf zur Verfügung gestellt.

 

Wer sind die Patenkinder?

Die Patenschaft ist für Kinder gedacht, die im Viertel rund um die Lutherkirche wohnen. Fast alle besuchen Hebbel- oder Jahnschule. In der Patenschaft sind Jungen und Mädchen, die sich eher dadurch auszeichnen, dass Sie in der Schule wenig auffallen und weitere Anregungen außerhalb von Elternhaus und Schule gern annehmen.

Durch den engen Austausch mit den Lehrer*innen der beiden Grundschulen im Viertel werden Kinder und Familien auf das Projekt aufmerksam. Die Lehrer*innen sprechen die Familien an, wenn die Patenschaft für ein Kind unterstützend sein kann.

 

Wie läuft die Patenschaft ab?

Jährlich im Herbst gibt es einen Kontakt in die beiden Grundschulen im Stadtviertel, um „Hand in Hand vorzustellen und Interessen zu erfragen.

Stimmen die Eltern grundsätzlich einer Patenschaft zu, kontaktiert die Projektleiterin die Eltern. Parallel laufen die Anfragen nach geeigneten Patinnen. Zum Jahresende gibt es den Patenworkshop mit allen Interessentinnen, um im Anschluss die einzelnen Kennlerntreffen zwischen Familien und Patinnen abzustimmen. Diesen Termin koordiniert und moderiert die Koordinatorin des Projektes.

Im Kennenlerngespräch werden gegenseitige Wünsche und Erwartungen und Vorstellungen besprochen. Stimmen alle Beteiligten der Patenschaft zu, wird ein Vertrag unterzeichnet, der die Patenschaft besiegelt.

Jetzt kann es losgehen! Die Patenschaft ist auf ein Jahr angelegt. Nach dem Jahr überlegen Kind, Familie und Patinnen gemeinsam wie es weitergehen soll.

Zum Patenprojekt gehören ein gemeinsames Kennenlernen aller Kinder und Paten sowie ein gemeinsames Treffen aller Patenfamilien und Paten.

 

Gibt es ein Dankeschön für Paten?

Die Kirchenmusik der Lutherkirche ist weit über die Stadt hinaus bekannt. Alle Patinnen sind eingeladen an den musikalischen Veranstaltungen der Lutherkirche kostenfrei teilzunehmen

Alle Patinnen erhalten auf Wunsch ein Zertifikat über ehrenamtliches Engagement.

Es gibt für alle die Möglichkeit der Teilnahme an Fortbildungen die im Netzwerk Bildungspaten angeboten werden

 

Warum gibt es das Patenprojekt „Hand in Hand“ an der Lutherkirche?

Die Lutherkirchengemeinde übernimmt gesamtgesellschaftliche Verantwortung für ein solidarisches und demokratisches Miteinander der Menschen im Stadtteil und in der Stadtgesellschaft und schafft mit dem Patenprojekt Räume zum Austausch und zur Begegnung, sowie Voraussetzungen der Sensibilisierung & Entwicklung eines Bewusstseins für unterschiedliche Lebenssituationen

 

Kontakt:

Lutherkirchengemeinde Wiesbaden
Sartoriusstraße 6
65187 Wiesbaden

Tel.: 0611 / 89 06 730 (Gemeindesekretariat)

Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail