Lutherkirche Wiesbaden

Die Glocken

Schon zur Einweihung hatte die Lutherkirche ein vierstimmiges Geläut. Es war von der Firma Rinker, Sinn, in schweren Rippen gegossen in den Tönen H, d, f, as. Nach dem 2. Weltkrieg blieb nur die f-Glocke zurück.

1956 entschloss man sich zur Anschaffung von drei Stahlglocken. Sie wurden vom Bochumer Verein gegossen.

Seitdem erklingt das Geläut der Lutherkirche nach dem Liedanfang „Gott des Himmels und der Erden“. Die Inschriften der Glocken wurden seit 1911 beibehalten mit den Zitaten der Lutherlieder: es-Glocke: „Ein feste Burg ist unser Gott“, f-Glocke: „Es muss durchs Kreuz bewähret sein“ (aus: „Ach Gott vom Himmel sieh darein“), g-Glocke: „Verleih uns Frieden gnädiglich“, b-Glocke: „Erhalt uns, Herr, bei deinem Wort“.

Den Rundgang fortsetzen.

Pin It on Pinterest

Share This