Lutherkirche Wiesbaden

Wiesbadener Orgelsommer 2021

Auch in diesem Jahr veranstaltet die Lutherkirche in den Sommerferien jeweils donnerstags um 20 Uhr sommerliche Orgelmusiken mit renommierten Organisten. Diesmal lassen wir bereits im dritten Konzert (5. August) beide Orgeln der Lutherkirche gleichzeitig erklingen – ein einmaliges Klangerlebnis, sozusagen mit „Surround-Effekt“.
Roter Faden durch die sechs Konzerte ist die „Improvisation“, ob in historischen oder modernen Stilen, zu zweit, ausnotiert oder als Begleitung eines Stummfilms. Lassen Sie sich überraschen!

Abhängig von der Entwicklung der Corona-Pandemie laden wir dieses Jahr wieder zum anschließenden Verweilen bei Wein und Brezeln in den Hof der Lutherkirche. Ebenfalls in Abstimmung mit der aktuellen Situation werden die Abstands- und Hygieneregeln fortlaufend angepasst. Um die Bildung von Schlangen an der Abendkasse zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen dringend, Ihre Tickets im Vorverkauf zu erwerben.

Sofern Sie nicht bereits den vollständigen Impfschutz haben oder genesen sind, benötigen Sie einen tagesaktuellen professionellen Test („Bürgertest“ wie z.B. in der Apotheke).
Beim Eintreten muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, darf am Platz aber (nach aktuellem Stand) abgenommen werden. Außerdem sind wir verpflichtet, zur Nachverfolgung etwaiger Infektionsketten Ihre Kontaktdaten zu erheben und einen Monat lang aufzubewahren. Dies ist per Luca-App, Corona-Warn-App oder in Papierform möglich.

Einlass zu den Konzerten ist ab 19.30 Uhr – bitte kommen Sie nicht auf den letzten Drücker, damit wir Ihnen entspannt Ihren Platz anweisen können.
Der Eintritt beträgt pro Konzert 10 Euro, ein Abo-Ticket für alle sechs Konzerte kostet 45 Euro. Schüler, Studenten und Erwerbslose zahlen den halben Preis.

Karten sind ab sofort hier erhältlich.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Kantorat der Lutherkirche; musik@lutherkirche-wiesbaden.de oder 0611/89067313.

22. Juli: Rudolf Lutz (Schweiz): „Fantasien aus dem Kopfe“ – Improvisation in barocken und frühbarocken Stilistiken

29. Juli: Carsten Wiebusch (Frankfurt): „Improvisiert oder komponiert?“ – Werke von Bach, Reger und Dupré

5. August: Otto Maria Krämer (Köln), Matthias Mück (Magdeburg): „David und Goliath“ – Improvisationen an zwei Orgeln gleichzeitig

12. August: Anna Vavilkina (Berlin): „Soundtrack“ – Begleitung eines Stummfilms

19. August: Dominik Susteck (Paderborn): „Orgel an, Orgel aus“ – Improvisation in zeitgenössischen und avantgardistischen Stilistiken

26. August: Niklas Sikner (Wiesbaden): „Sinfonische Dichtung“ – Musik erzählt Geschichten